Schlaufenweg 2

BÄRENLOCH-SCHLAUFE

Schlaufenweg 2

BÄRENLOCH-SCHLAUFE

Schlaufenweg 2

BÄRENLOCH-SCHLAUFE

Markierungszeichen Bärenloch-SchlaufeSchlaufenweg 2: Bärenloch-Schlaufe

Kleine, aber feine „Bergtour“ zwischen Bärenloch und Vilstal

  • 10,7 km
  • 2,7 Std.
  • Traidendorf, Kreuzung Hage Straße – Angerstraße oder Kirche Rohrbach, Hohenfelser Straße
  • Traidendorf, Kreuzung Hage Straße – Angerstraße oder Kirche Rohrbach, Hohenfelser Straße
  • Summe Steigungen: 227,5 Meter
    Summe Gefälle: 227,5 Meter

Bei moderater Länge, aber nennenswerten Steigungen bietet sich die Bärenloch-Schlaufe als herrliche Rundwanderung zwischen Vilstal und Jura-Hochfläche an. Reichlich Abwechslung, schöne Aussichten und Rastmöglichkeiten machen diese gut zweistündige Wanderung zu einem Erlebnis im Bannkreis des malerischen Städtchens Kallmünz.
In Traidendorf mit seinem bezaubernden Hammerschloss beginnend, führt in westlicher Richtung aus der kleinen Ortschaft ein naturbelassener Hohlweg hinauf in den das Vilstal begrenzenden Wald.
Nach 20 Minuten, die im Sommer durchaus schweißtreibend sein können, wandert man bereits 100 Meter über dem Niveau des Vilstales. Auf der Anhöhe nach Süden abzweigend führt die Bärenloch-Schlaufe nun auf gleichbleibender Höhe weiter zu einer Lichtung, von der aus sich ein grandioser Blick auf die Burgruine von Kallmünz auftut und zum Verweilen einlädt.

Bei insgesamt leichtem Gefälle geht es weiter durch die abwechslungsreiche Waldlandschaft der Hochfläche. Nach dem Passieren des Weilers Murrenberg zweigt der Weg nach Süden in Richtung Dinau ab. Kurz vor Erreichen des kleines Dorfes (keine Einkehrmöglichkeit mehr!) macht der Wegverlauf jedoch eine Kehre, um in nördlicher Richtung die versteckte Bärenhöhle anzusteuern, eine interessante Karsthöhle am Hang des Murrenberges. Für etwa eineinhalb Kilometer wandert man nun bei leichtem Gefälle durch das beschauliche Mühltal, bis die Route nach rechts abzweigt und auf den Kapellenberg hinaufführt. Oben angekommen hält man sich rechts und erreicht schließlich die Wallfahrtskirche Maria Hilf mit ihrem schönen Kreuzgang und Friedhof. Zwei Sitzbänke laden zu einer kleinen Pause ein, hat man von hier doch einen herrlichen Blick weit in das Vilstal hinein. Im Tal liegt Rohrbach mit der Dreifaltigkeitskirche, eine Wehrkirche mit Holzfacettendecke und einer kunstvollen Kanzel. Ebenso sehenswert ist das Rohrbacher Hammerschloss aus dem Jahre 1586, das sich in Privatbesitz befindet. In Rohrbach trifft die Bärenloch-Schlaufe an der Vilsbrücke auf die Hauptroute des Jurasteigs, der man nun im Vilstal für knapp zwei Kilometer zurück nach Traidendorf folgt.