Schlaufenweg 7

KAISER-THERMEN-SCHLAUFE

Schlaufenweg 7

KAISER-THERMEN-SCHLAUFE

Schlaufenweg 7

KAISER-THERMEN-SCHLAUFE

Markierungszeichen Kaiser-Thermen-SchlaufeSchlaufenweg 7: Kaiser-Thermen-Schlaufe

Wandern mit Weitblick zwischen Eremitenklause und Thermalbad

  • 18,9 km
  • 4,7 Std.
  • Kurhaus Bad Abbach, Kaiser-Karl-V-Allee 5, Bad Abbach
  • Kurhaus Bad Abbach, Kaiser-Karl-V-Allee 5, Bad Abbach
  • Summe Steigungen: 288,5 Meter
    Summe Gefälle: 288,5 Meter

Am Kurhaus beginnend führt die Kaiser-Thermen-Schlaufe zunächst durch Bad Abbachs Fußgängerzone, entlang der charmanten, farbenfrohen Fronten der Bürgerhäuser. Die kleine barocke Christophoruskirche in der Mitte der Fußgängerzone lädt zum stillen Verweilen ein. Über die Kaiser-Heinrich-II-Straße gelangt man auf einen Spazierweg am Lugerbach, der auch in trockenen Sommern leise vor sich hin plätschert. Der Weg aus der Marktgemeinde hinaus führt leicht ansteigend am Neubaugebiet vorbei, zum Waldrand des Sachsenberges. Bald stößt man auf einen Wegweiser zu bronzezeitlichen Hügelgräbern, einem interessanten Bodendenkmal in wenigen hundert Metern Entfernung abseits der Route.

Im weiteren Verlauf bietet sich dem Wanderer ein beeindruckender Blick auf Bad Abbach und die umgebende Landschaft: Westlich ist die felsdurchsetzte Juralandschaft und das Donautal zu sehen, im Süden und Osten die fruchtbaren Lößfluren und das Kreide-Tertiär-Hügelland. Vorbei an einem Bauern- und Pferdehof bei Gemling führt der Weg weiter über idyllische Feldwege durch das Tertiär-Hügelland. Ein Schild weist auf eine Keltenschanze im Esterholz, ein weiteres Bodendenkmal wenige Minuten abseits des Weges. Am Moosweiher erreicht man eine alte Sandgrube, in der früher Bausand abgebaut wurde. Heute dient sie als Erdaushublagerplatz und den selten gewordenen Uferschwalben als Brutstätte. Von der Sandgrube führt der Weg am Einödhof Eiglstetten vorbei und über beschauliche Waldwege zum Katzstein.

Am Fuße des Katzsteins liegt die fast vierhundert Jahre alte Wallfahrtskapelle Frauenbründl, ein Ort der Ruhe und Beschaulichkeit. Früher lebten hier zurückgezogen zehn bis fünfzehn Brüder in religiöser Gemeinschaft, heute nur noch ein einziger als Einsiedler. Der Wanderer mag sich hier am frischen Quellwasser des Bründls laben, im stillen Gebet in der Kerzenkapelle verharren, die anmutige, kleine Barockkirche bewundern oder einfach die besondere Atmosphäre dieses Ortes in sich aufnehmen. Vom Frauenbründl aus hat man einen schönen Blick auf Peising, mit seinem imposanten barocken Kirchturm. Weiter durch den Wald, über die Kuppe des Katzsteins, und über Feldwege führt die Kaiser-Thermen-Schlaufe schließlich zum Mühlberg. Noch einmal bietet sich eine herrliche Aussicht ins Donautal mit seinen Jurafelsen und auf den Schlossberg mit den beiden Wahrzeichen Bad Abbachs: Der fast 800 Jahre alte Burgturm der ehemaligen Wittelsbacher Burganlage und die Bad Abbacher Pfarrkirche, die dem heiligen Nikolaus, dem Schutzpatron der Händler und Reisenden, geweiht ist.

Vom Mühlberg führt die Route langsam wieder talwärts. Kurz nach Erreichen eines Waldstückes verläuft der Weg kurzzeitig parallel mit der Jurasteig-Hauptroute, um dann aber einen anderen Weg in Richtung Kaiser-Therme einzuschlagen. Bereits Kaiser Karl V. wusste sich hier zu entspannen, und heute lädt die Kaiser-Therme mit ihren zahlreichen Bädern und einer ausgedehnten Saunalandschaft zu einem wohlverdienten Besuch ein (Öffnungszeiten und Infos unter www.kaiser-therme.de). Über die evangelische Kirche gelangt man schließlich wieder zurück in den Ortskern, wo zahlreiche Cafes und Restaurants bestens für das leibliche Wohl sorgen.

Ein Besuch des Museums Bad Abbach, das Interessantes zur Erd-, Entwicklungs- und Kulturgeschichte des Ortes bereithält, bietet sich am Ende dieser Wanderung an (Öffnungszeiten: Donnerstag und Sonntag von 14 bis 16 Uhr).