Schlaufenweg 11

MARIAHILF-SCHLAUFE

Schlaufenweg 11

MARIAHILF-SCHLAUFE

Schlaufenweg 11

MARIAHILF-SCHLAUFE

Markierungszeichen Mariahilf-SchlaufeSchlaufenweg 11: Mariahilf-Schlaufe

Unterwegs mit guten Aussichten zwischen Lengenbachtal und Heiligenholz

  • 13,3 km
  • 3,3 Std.
  • Lengenbachkapelle, Lengenbach
  • Lengenbachkapelle, Lengenbach
  • Summe Steigungen: 303,7 Meter
    Summe Gefälle: 303,7 Meter

Die landschaftlich ungemein abwechslungsreiche Mariahilf-Schlaufe beginnt an der Wallfahrtskapelle Lengenbach. Ein größerer Parkplatz steht direkt hinter dem hübschen Kirchlein zur Verfügung.
Durch das idyllische Lengenbachtal, das auf der einen Seite von Kiefernwald und auf der anderen Seite von einer artenreichen Aue gesäumt wird, verläuft die Mariahilf-Schlaufe während der ersten Kilometer sanft ansteigend auf einem geschotterten Flurweg. Unter Naturfreunden ist das Lengenbachtal seit jeher als artenreiches Schmetterlingsdorado bekannt. Nach etwa einer Stunde erreicht man oberhalb St. Helena die Ortschaft Höhenberg. Nach dem Tagungshotel Schönblick führt ein Fußweg in Richtung Sturmwiese, am Waldrand zweigt dann halblinks ein Pfad ab, der zunächst am Hang entlang verläuft und später eine Lichtung mit herrlicher Buschvegetation erreicht.

Weiter durch den Wald erreicht man schon bald die Grotte unterhalb der Mariahilf-Kirche. Auf Höhe der Kirche tun sich großartige Ausblicke in die umliegende Landschaft auf. Ein schmaler Pfad führt weiter bis zur Ortschaft Lähr. Auf geschotterten Fahrwegen führt die Mariahilf-Schlaufe in östlicher Richtung weiter zum Wald am Sandberg, wo man schon bald eine markante Wegespinne im Heiligenholz erreicht. Auf einem schönen Waldweg gelangt man von dort nach etwa einer halben Stunde zur einer weiteren Abzweigung im Wald. In östlicher Richtung geht es weiter durch den ruhigen Wald des Heiligenholzes, später an einer größeren Waldwiese vorbei und schließlich hinunter in die kleine Ortschaft Arzthofen im Tal der Weissen Laber. Hier trifft man auf die Jurasteig-Hauptroute, die den Wanderer durch den sandigen Kiefern-Blaubeerwald zunächst auf den Schellenberg hinauf und schließlich wieder zur Lengenbachkapelle hinunter bringt.