Schlaufenweg 4

DONAU-SCHLAUFE

Schlaufenweg 4

DONAU-SCHLAUFE

Schlaufenweg 4

DONAU-SCHLAUFE

Markierungszeichen Donau-SchlaufeSchlaufenweg 4: Donau-Schlaufe

Unterwegs im Donautal zwischen Kloster Weltenburg und den Spuren des römischen Imperiums

  • 17,7 km
  • 4.30 Stunden
  • Kloster Weltenburg (Start auf beiden Donauseiten möglich)
  • Kloster Weltenburg (Start auf beiden Donauseiten möglich)
  • Summe Steigungen: 106 Höhenmeter
    Summe Gefälle: 106 Höhenmeter

Diese wunderschöne Wanderung, die zum größten Teil auf ebenen Wegen verläuft, startet vor den Toren des Klosters Weltenburg. Direkt am Kiesstrand vor dem Kloster setzen Sie entweder mit einer Zille, dem traditionellen Donaufischerboot, oder der Seilfähre Weltenburg-Stausacker über die Donau (bitte Fährzeiten beachten, Zillen und Seilfähre von Mitte März bis Oktober in Betrieb).

Am nördlichen Ufer führt die Wanderung zunächst auf einer Straße an der Donau entlang direkt in die kleine Ortschaft Stausacker. Kurz vor der Kirche zweigt der Weg nach rechts ab und führt nun leicht ansteigend aus der Siedlung hinaus. Nach wenigen Gehminuten biegt die Donauschlaufe nach links auf einen Feldweg ab. Von diesem Höhenrücken bietet sich ein einmaliger Blick auf Weltenburg. Durch den Wald, über eine Lichtung und schließlich über einen Hohlweg erreichen Sie nach ca. zwei Kilometern die Ansiedlung Haderfleck und somit wieder das Donautal.

Nach ca. einem weiteren Kilometer am Waldrand entlang zweigt der Limes- bzw. Jakobsweg ab, auf dem sich in wenigen Minuten Entfernung die Hadriansäule und eine Rekonstruktion eines römischen Limes-Wachturms befindet. Wieder zurück auf dem Wanderweg und weiter am Donauufer entlang erreicht man die Seilfähre bei Hienheim. Nur durch Muskelkraft und durch die Strömung angetrieben, bringt Sie das nostalgische Gefährt sicher auf die andere Seite nach Eining. Direkt an der Anlegestelle befindet sich ein herrlicher Biergarten, der zu einer wohlverdienten Pause einlädt.

Danach steht die Entscheidung an, ob Sie lieber wieder zum Kloster Weltenburg zurückwandern oder ob Sie noch einen Abstecher zum Römerkastell Abusina in Eining unternehmen möchten. Das Kastell liegt nur ca. 15 Minuten auf der Römer-Schlaufe in südlicher Richtung entfernt. Das weitläufige Freilichtmuseum ist jederzeit frei und kostenlosen zugänglich und ist das am vollständigsten konservierte römische Kastell in Bayern. Ganz besonders: genau hier befindet sich der Übergang vom "trockenen", rätischen Limes zum "nassen" Limes - der Donau, die ab Eining bis Regensburg die Grenze des römischen Reiches darstellte.

Der Rückweg nach Weltenburg verläuft stets am Ufer der Donau entlang. Bevor Sie wieder das Kloster Weltenburg erreichen, passieren Sie die ersten massiven Jurafelsen. Sie sind die Vorboten der grandiosen Kulisse der "Weltenburger Enge", einem Naturschutzgebiet, das mit dem Europadiplom ausgezeichnet wurde und das erste Nationale Naturmonument in Bayern ist.
Die Benediktinerabtei Weltenburg mit der barocken Kirche, die von den Gebrüdern Asam erbaut wurde, und mit der ältesten Klosterbrauerei der Welt, zählt zu den bedeutendsten kulturhistorischen Stätten in der Region. Im Biergarten der Klosterschenke, der sich im Innenhof des Klosters befindet, empfiehlt sich der Abschluss der Wanderung bei einem preisgekrönten "Barock Dunkel".